Calafat/Rumänien

Sonntag 12.7.: 62sm von Bechet nach Calafat / Rumänien

 

Schon um 8:20 Uhr müssen wir ablegen, da unser staubiger Nachbar auch weg will und man uns bedeutet, dass er eventuell rückwärts auf uns treiben könnte. Da legen wir lieber gleich ab.

In Calafat können wir, nachdem ein kroatischer Frachter ablegt, an dem ehemaligen Fähranleger festmachen. Das Gelände um diesen gleicht, wie so oft in diesen Ländern, einer Müllhalde. Gegen 25,-€ / Nacht (ein stolzer Preis für Rumänien) bekommen wir zwar Strom aber wieder kein Wasser. Seit unserem Start in Ruse konnten wir nirgends Wasser nachtanken. So langsam trauen wir uns kaum noch gründlich zu Duschen….

Die wie üblich mit EU-Millionen gebaute 4spurige Autobahnbrücke, welche die Fähre überflüssig machte, ist auch wie üblich eine Fehlplanung, da weder in Rumänien noch in Bulgarien in absehbarer Zeit mit dem Bau der dazugehörigen Autobahnen zu rechnen ist. Die Autos quälen sich nach wie vor dort über desolate Landsträßchen.