Von Agathonisi nach Samos

Samstag 14.6.: 17sm nach Pythagorion / Insel Samos.

Samos

Die griechische Insel Samos (griechisch Σάμος (f. sg.), türkisch Sisam) liegt in der östlichen Ägäis und ist der ionischen Küste Kleinasiens vorgelagert. Sie bildet seit 2011 gleichzeitig die Gemeinde Samos (Δήμος Σάμου) und den Regionalbezirk Samos (gr. Periferiaki Enotita Samou Περιφερειακή Ενότητα Σάμου) in der Region Nördliche Ägäis. Die Insel hat 32.977 Einwohner.

Verwaltungssitz ist die gleichnamige Stadt Samos, früher auch Kato Vathy (Κάτω Βαθύ) oder Limin Vatheos (Λιμήν Βαθέος) genannt.

Die Insel Samos liegt in der Ostägäis und ist der kleinasiatischen Küste vorgelagert. Im Südosten trennt die etwa 6 Kilometer lange und an der schmalsten Stelle nur 1,7 Kilometer breite Meerenge von Mykali (Στενό τής Μυκάλης, auch Meerenge von Samos, Στενό Σάμου; türkisch Dar Bogaz; antike Bezeichnung Epta stadia, Επτά στάδια) die Insel vom türkischen Festland. Gemeinsam mit Ikaria bildet Samos den nördlichen Abschluss der Südlichen Sporaden. Die kürzeste Verbindung zur Hauptinsel der Fourni-Inselgruppe beträgt von der Südwestküste weniger als 7 Kilometer. Ikaria liegt 19 Kilometer westlich, Chios 67 Kilometer nordwestlich, die Dodekanes-Inseln Agathonisi 19 Kilometer südlich und Patmos 35 Kilometer südwestlich.

Die Marina Samos macht einen etwas ausgestorbene Eindruck: viele leere Geschäfte, Tankstelle nicht mehr in Betrieb. Es kommt aber recht schnell ein Tankwagen. Wir zahlen 1,40€/l.

Ab Türkei wird der Diesel deutlich teurer. www.samosmarina.gr 

Die Stadt Pythagorion ist nach dem „Erfinder“ des a²+b²=c² benannt, der hier zur Welt kam.

Zum Ausklarieren leisten wir uns eine Agentin: Penelope.

Während unserer Inselrundfahrt am Sonntag mit Leihwagen (diesmal mit TÜV) kommt auch prompt ein Anruf von ihr: es gibt Probleme, da ich kaum mein griechisches Transit-Log in den angelaufenen Häfen habe stempeln lassen.

Wir müssen also in ihr Büro und können uns eine „Bergpredigt“ anhören.

Zum Ende kopiert sie unsere Winterlieger-Rechnung von Lavrion als Beweis und will uns ein Angebot für Winterlager in der Samos-Marina machen.

Um Sie wieder besser zu stimmen, zeige ich mich interessiert.

Obwohl wir ja schon Winterlager in der WIM-Marina bei Istanbul anbezahlt haben.

Wir zahlen zum Schluss statt der vereinbarten 55,-€ dann 75,-€ und geloben Besserung.

Wir werden aber wohl mit unserem Schiff Griechenland nie wieder befahren.

Sie gibt uns die Nummer eines türkischen Kollegen, der alle Einklarierungs-Formalitäten in Kusadasi/Türkei für uns machen soll.

Die Griechen waren durchweg sehr nett und sehr hilfsbereit.

Essen stets vorzüglich und preiswert.

Wenn halt der chaotische, unsinnige Bürokratismus nicht wäre.

Griechenland ade, wir werden Dich und Deine Bewohner in sehr guter Erinnerung behalten.