Shengjin

Koordinaten: 41°49´N 19°36´E

Um 10 Uhr heisst es Leinen los in Bar. Damit endet dann auch unser kurzer Besuch der montenegrinischen Gewässer. Nach fast 7 Stunden und 47,8 sm erreichen wir um 16:45  Uhr Shengjin, der erste Port in Albanien, wenn man von Norden kommt. Geplant war das nicht, denn eigentlich wollten wir heute bis Durres. Aber da hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht: bei unruhiger See und Wind (2-3 Beaufort) müssen wir kreuzen und anfangs sieht es sogar so aus, als ob wir einen Fluchthafen ansteuern müssten. Aber dann beruhigt es sich etwas, so dass wir dann wenigsten Shengjin erreichen.

Nachdem wir uns über Funk angemeldet haben, stehen 5 Polizisten bereit, um uns beim Anlegen zu helfen. Es ist wahrlich abenteuerlich, zwischen alten und rostigen Frachtkähnen festzumachen. Die Polizisten sind äusserst freundlich und behilflich, und trotz des ungewöhnlichen Liegeplatzes fühlen wir uns sicher.

Ausserdem kommt der schon aus anderen Berichten angekündigte "Agent", um uns einzuweisen und weiter zu helfen. Dafür bekommt er 50,00 € und es ist alles abgegolten.

Wir klettern über 3 Boote, um an Land zu kommen und einen Spaziergang durch den Ort zu machen. Hier ist die Zeit noch stehen geblieben. Aber wir speisen vorzüglich und preiswert in einem netten Lokal, wo uns der junge Kellner erzählt, das er seine guten Deutschkenntnisse aus dem Fernsehen hat. Er vergleicht das im Fernsehen  gesprochene Wort mit der albanischen Übersetzung im Untertitel. Hut ab!